Im Jahr 2019 ist der Reiterverein Dortmund-Kirchlinde 50 Jahre alt. Er blickt auf eine ereignisreiche Vereinsgeschichte mit allen Höhen und Tiefen zurück. Wir, der neue Vorstand, haben uns zum Ziel gesetzt, Bewährtes zu erhalten, die wieder erlangte betriebswirtschaftliche Stabilität zu sichern und den sportlichen Erfolg wieder aufzubauen, Talente zu fördern, Pferdesportlern/innen einen qualifizierten Trainingsstandort zu bieten.
 

Der RVK verfügt über eine Reithalle, zwei Dressurplätze, einen Springplatz sowie einen Longierplatz. Einige Weiden bieten den Pferden zusätzlichen Auslauf.

 

Dornröschen-Artikel
Dornröschen-Artikel
...kaum ist das Dornröschen da, kümmert sich schon eine gute Fee um sie.
 
Dornröschen ist unsere aktuelle Nummer 10. Sie ist 14 Jahre alt und ca. 1,50 m groß.
Auf unserem Turnier 2014 holte sich die Rappstute den 1. Platz im Jugendreiterwettbewerb,
jetzt ist sie das neue Schulpferd des RVK.

“Blaise” ergänzt unser Schulpferdeteam und macht die 10 voll. Die kräftige Stute ist ca. 1,50 m groß und somit von Kindern und Erwachsenen zu reiten. Sie ist absolut brav und auch für ängstliche Reiter geeignet, denn sie ist eher gemütlich unterwegs.

...ein neues Gesicht in unserem Stall. Die 11-jährige Fuchsstute “Wildrose” (Weltmeyer x Akzent 2)
verstärkt ab sofort unser Schulpferdeteam.
Wir sind ganz sicher, dass “Wildrose” die Attraktivität unserer Reitschule zusätzlich erhöht.
Ab Montag (10.11.2014) wird die Stute an unseren Gruppenreitstunden teilnehmen.

Reit Ag
Reit Ag

Im Reitstall an der Mosselde lernen Pennäler auch Vertrauen zwischen
Mensch und Tier

Attraktive Arbeitsgemeinschaft im Rahmen des Offenen Ganztags am
Heinrich-Heine-Gymnasium

„Reiten ist leider ein teurer Sport. In der Arbeitsgemeinschaft kommt
man sehr preiswert an Erfahrungen, die man sonst bezahlen müsste“,
erklärt Frank Reinermann, der Geschäftsführer des Reitervereins
Kirchlinde. Zehn Schülerinnen und Schüler des
Heinrich-Heine-Gymnasiums (HHG) sind wie an jedem Dienstagnachmittag
im Reitstall an der Mosselde. Schulleiter Dr. Detlef von Elsenau hat
sie begleitet, um sich vom neuen Angebot im Rahmen des Offenen
Ganztagsunterrichts ein Bild zu machen.

Beim Reiten auf der Anlage in den Feldern zwischen Westerfilde und
Kirchlinde gehe es um mehr als eine rein sportliche Beschäftigung,
betont Reinermann. „Die Schüler lernen auch Verantwortungsbewusstsein,
Teamfähigkeit, Vertrauen zwischen Mensch und Tier.“ Zehn Kinder machen
an diesem Nachmittag unter Anleitung von Reitlehrerin Rebekka Jütten
ihre ersten Erfahrungen in der für die Meisten neuen Sportart. Ohne
Sattel sitzen sie auf dem Rücken der Vierbeiner und reiten eine kleine
Runde. In den nächsten Wochen und Monaten lernen sie auch die Pflege
der Tiere kennen. Frank Reinermann: „Mit zehn Kindern ist die
Kapazität der AG allerdings auch ausgelastet, damit sich Rebekka
Jütten um jeden Einzelnen kümmern kann.“

Der Reiterverein Dortmund-Kirchlinde ist einer der Kooperationspartner
im sogenannten Profil II des offenen Ganztagsangebots. Am HHG haben
die Schüler die Möglichkeit, einen zweiten ihren Interessen und
Fähigkeiten entsprechenden Schwerpunkt zu wählen. Insgesamt 22
Arbeitsgemeinschaften aus den Bereichen Mediengestaltung,
Mathematik-Informatik- Naturwissenschaften-Technik (MINT), Sprache,
Musik und Kunst sowie Sport und Bewegung sind ein attraktives Angebot
im Ganztag an der Dörwerstraße.



Rebekka Jütten
Rebekka Jütten

 

„Reiten macht glücklich“

 

Der Wahlspruch von Rebekka Jütten passt bestens zu ihrem Einstieg beim Traditions Reitverein im Dortmunder Westen. Mit ihrem Pferd Pablo gewann sie nämlich gleich in der S-Dressur das heimische Turnier. Bei den folgenden Reiterferien auf dem Gelände des Vereins lernte sie dann den künftigen Nachwuchs kennen.

 

Fast 20 Kinder ließen sich von der ausgebildeten Pferdewirtschaftsmeisterin und Trainerin mit CBA Lizenz in den letzten beiden Ferienwochen in die Welt der Pferde entführen. Und das Herz von Rebekka Jütten höher schlagen. Im Stall helfen, Ponys pflegen und erste Reiterfahrungen sammeln gehörten zum Programm.

 

„ Harmonie zwischen Reiter und Pferd ist das Ziel meiner Ausbildung“, erklärte die 31jährige und war stolz auf die ersten Schritte der kleinen Nachwuchsreiter. Sie weiß, wovon sie redet. Schließlich hat sie selber erst mit 18 Jahren professionell reiten gelernt und brachte es inzwischen zu besten Plazierungen auch beim CHIO in Aachen.

 

In der Kirchlinder Reitschule will sie demnächst ihre Erfahrungen weitergeben. Mit neuen Ideen wie dem Ponyclub, einer Reitstunde für Mütter und Kinder. Außerdem möchte sie bei den Vereinsreitern für Verbesserungen und sportliche Erfolge sorgen. Und das immer mit einem Lächeln auf den Lippen. Dann, sagt Rebekka Jütten, macht demnächst auch Kirchlinde glücklich.

 

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!/0231-373668

Rebekka Jütten und Nachwuchs
Rebekka Jütten und Nachwuchs